Skip to main content

Teldafax ist pleite

Am Dienstag (14.06.2011) ist es nun doch dazu gekommen, das Unternehmen Teldafax hat einen Insolvenzantrag gestellt. Teldafax liefert Strom und Gas an eine Vielzahl deutscher Haushalte.

In den letzten Monaten tauchten immer wieder Negativ-Schlagzeilen über das Unternehmen auf. Immer wieder wurde über eine drohende Pleite des Unternehmens berichtet. Das Unternehmen wies dies immer zurück. In den letzten Wochen zeigte sich dann allerdings, dass Teldafax tatsächlich Schwierigkeiten mit der Bezahlung offener Rechnungen hat. Vattenfall sperrte den Netzzugang für Teldafax, da offene Rechnungen für den Netzzugang nicht mehr bezahlt wurden. Dadurch konnten etwa 45.000 Teldafax-Kunden nicht mehr von dem Unternehmen beliefert werden.

Besonders bitter ist die Pleite nun für alle Stromkunden, die die Kosten für Strom ein ganzes Jahr im Voraus an Teldafax bezahlt haben. Kann Teldafax endgültig nicht mehr liefern ist das Geld verloren. Von Teldafax dürfte praktisch nichts mehr zu holen sein. Durch die große negative Presse dürfte das Unternehmen praktisch keine Chance mehr auf eine Wende haben.

Droht den Stromkunden jetzt die Stromabschaltung oder eine Stromlücke? Ganz klar: Nein.
Von der Pleite wird der Kunde zunächst erst einmal gar nichts merken. Der Strom wird wie gewohnt weiter im Haushalt verfügbar sein. Allerdings wird dieser nun vom lokalen Grundversorger geliefert und berechnet. Auch wenn der Stromkunde für die nächsten Monate schon bei Teldafax im Voraus bezahlt hatte, für den vom Grundversorger gelieferten Strom muss dieser bezahlt werden.

Die Strom Kosten beim lokalen Grundversorger sind oft nicht günstig. Daher sollte man sich möglichst bald auf die Suche nach einem alternativen Stromanbieter machen. Dabei sollte man die Zahlungsweise immer auf eine monatliche Abschlagszahlung einstellen. Nur so ist man vor dem größeren Geldverlust durch Vorauskasse für ein Jahr sicher.